Figeac

Bordeaux, Frankreich

Château Figeac in Saint-Emilion blickt auf eine lange Historie zurück, die wie sollte es in unserem Kulturkreis auch anders sein, bis auf die Römerzeit zurückreicht. Auf dem Gelände des heutigen Châteaus stand im zweiten Jahrhundert nach Christi die Villa einer Familie Figeacus, die ebenfalls auch Namensgeber der Gemeinde Figeac im Département Lot ist.       Mehr lesen

8 Artikel gefunden
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
90 Wine Advocate
2016 Petit Figeac St. Emilion
57,51 € *
0.75 l (1 l = 76,68 €*)
93 Wine Advocate
2012 Figeac St. Emilion
Figeac, Bordeaux 2012 Figeac St. Emilion
128,67 € *
0.75 l (1 l = 171,56 €*)
1988 Figeac St. Emilion
Figeac, Bordeaux 1988 Figeac St. Emilion
203,73 € *
0.75 l (1 l = 271,64 €*)
92 Wine Spectator
2000 Figeac St. Emilion
Figeac, Bordeaux 2000 Figeac St. Emilion
219,00 € *
0.75 l (1 l = 292,00 €*)
92 Wine Spectator
2011 Figeac St. Emilion
Figeac, Bordeaux 2011 Figeac St. Emilion
118,00 € *
0.75 l (1 l = 157,33 €*)
92 Wine Advocate
-50%
1959 Figeac St. Emilion # 3
575,12 € * 1.150,25 € *
0.75 l (1 l = 766,83 €*)
92 Wine Spectator
1,5 l
2011 Figeac St. Emilion
Figeac, Bordeaux 2011 Figeac St. Emilion
242,50 € *
1.5 l (1 l = 161,67 €*)
2019 Petit Figeac St. Emilion
45,00 € *
0.75 l (1 l = 60,00 €*)
Story

Weingeschichtlich wird es ab dem 15. Jahrhundert interessant, seinerzeit war Figeac eines von fünf noblen Häusern in Saint-Emilion, Bordeaux. Es wurde von der Familie Lescours, denen damals auch Ausone gehörte, an die Familie Cazes verkauft. Nach einem großen Brand im Zuge der Religionskriege errichtete Raymond de Cazes das Schloß im Jahre 1586 neu. Einer der Keller, in denen Château Figeac heute reift, stammt aus dieser Periode.

Durch eine Hochzeit gelangte Figeac 1654 in den Besitz der einflussreichen Familie Carles, die zudem auch den Anbau edler Weine auf Figeac förderte. In Folge von Napoleons Kontinentalsperre gerieten die Besitzer von Figeac in finanzielle Schwierigkeiten, so dass 1832 zuerst das Land, auf dem sich Cheval Blanc befindet und 1838 die gesamten verbliebenen 130 ha verkauft wurden. Es folgten 50 Jahre, in denen Figeac unter sieben Besitzern aufgeteilt war.

Klassifizierung von Château Figeac

Im Jahr 1892 nahm die Geschichte eine bedeutende Wendung: Henri de Chèvremont, Urgroßvater von Thierry Manoncourt kaufte das Herzstück von Figeac, darunter die drei berühmten Kies-Plateaus, die das Terroir von Figeac bestimmen. Mithilfe des bedeutenden Agrar-Ingenieurs Albert Macquin wurden die Weinberge sorgfältig strukturiert und die Basis für Weine auf hohem Niveau gelegt. 1907 entstand das heutige Etikett von Château Figeac, welches im Laufe der Jahrzehnte nur leichte Anpassungen erhielt. 1943 vinifizierte Thierry Manoncourt seinen ersten Jahrgang, 1947 machte er seinen Abschluß als Agrar-Ingenieur und überzeugte seine Mutter, das Weingut mit seinem großen Potential nicht zu verkaufen. Akribisch widmete sich Thierry Manoncourt den Weinbergen, seiner Weitsicht verdankt Figeac seine für Saint-Emilion ungewöhnliche und einzigarte, noch heute bestehende Rebsorten-Zusammensetzung: 30% Merlot, 35% Cabernet Franc und 35% Cabernet Sauvignon. Im Jahre 1955 wurde Château Figeac in der Saint-Emilion Klassifizierung in die zweithöchste Stufe gesetzt: Premier Grand Cru Classé B.

Große Jahrgänge von Figeac

Seither hat Figeac der Weinwelt zahlreiche denkwürdige Weine beschert, 1955, 1964, 1970 (der erste Wein auf Figeac, der versuchsweise zu 100% in neuen Fässern ausgebaut wurde), 1982, 1990, und 2010. Seit 2010 hat sich Figeac durch eine beeindruckend konstante Serie hervorragender Weine in der Liste der allerbesten Rotweine der Welt etabliert. Zum Schluß noch ein Satz, mit dem sich der Charakter dieses Saint-Emilions beschreiben lässt: Figeac ist niemals ein körperreicher, fleischiger Wein, sondern betört stets durch Finesse und Eleganz.

Autor: Hans-Jürgen Teßnow

Fakten
Land:Frankreich
Region:Bordeaux
Zuletzt angesehen