Pétrus

Bordeaux, Frankreich

Wenn Sie auf der Straße eine Umfrage nach berühmten oder besonders edlen Weinen starten würden, dann fiele der Name Château Pétrus mit Sicherheit sehr häufig. Das Weingut liegt in Bordeaux, genauer gesagt in Pomerol.       Mehr lesen

2 Artikel gefunden
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
91 Wine Spectator
-10%
1948 Petrus Pomerol
Pétrus, Bordeaux 1948 Petrus Pomerol
4.123,36 € * 4.581,51 € *
0.75 l (1 l = 5.497,81 €*)
100 Wine Advocate
1,5 l
1990 Pétrus Pomerol
Pétrus, Bordeaux 1990 Pétrus Pomerol
11.800,00 € *
1.5 l (1 l = 7.866,67 €*)
Story

Ein Pomerol stellt sich vor

Pomerol ist eines der kleinsten Anbaugebiete innerhalb von Bordeaux. Es umfasst nur ca. 800 ha Rebfläche, die sich östlich von der Stadt Libourne auf der rechten Seite, der sogenannten Rive Droite des Flusses Gironde befinden. Seit 1936 hat Pomerol nach französischem Recht eine kontrollierte Herkunftsbezeichnung (Appellation d'Origine Contrôlée, kurz AOC).

Einst hat ein Weinverkoster gesagt, dass Pomerol der Wein ist, der dafür sorgt, dass man Wein mag. Wirklich guter Pomerol Wein vereint die reichhaltige, verführerische Süße feiner Burgunder mit der Finesse eines Médoc-Weins und der großzügigen Frucht eines Saint-Émilion. In allerhöchster Qualität erwartet Sie genau das bei einer Flasche Château Pétrus.

Einige Fakten zu Château Pétrus

Das Weingut existiert seit dem 18. Jahrhundert. Château Pétrus hat lediglich 12 ha Fläche, die sich allerdings an einer geologisch privilegierten Stelle von Pomerol befinden, dem Plateau von Pomerol. Hier ist der Boden reich an dunklem, eisenhaltigem Ton, dazu sandiger Kies. Einzig im Boden von Château Pétrus findet man zusätzlich Ton mit einer Blaufärbung. Die im Ertrag stehenden 11,4 ha Reben verteilen sich zu 95% auf die Rebsorte Merlot und zu 5% auf Cabernet Franc.

Das war nicht immer so, noch bis in die 50er Jahren lag der Cabernet Franc Anteil bei bis zu 30%. Heutzutage kann es je nach Verlauf der Vegetationsperiode sein, dass ein Château Pétrus zu 100% aus Merlot besteht. Abgesehen von einigen winzigen Garagenweingütern ist das die Ausnahme in Bordeaux. Der Wein von Château Pétrus ist so gehaltvoll, dass er jedes Jahr in bis zu 100% in neuen Eichenholzfässern ausgebaut wird, ohne dass die Holzaromen jemals dominant hervorschmecken. Ganz im Gegenteil, der Einsatz von hochwertigsten Fässern bereichert den Wein in seiner Ausdrucksstärke.

Der lange Weg bis in die Spitze

Château Pétrus hat sich seinen Status als unangefochtene Nummer Eins in Pomerol im Laufe von bald einhundert Jahren hart erarbeitet. Zwar legte die Arnaud Familie die ursprünglich 7 ha Rebfläche schon Ende des 18. Jahrhunderts an, aber erst 1837 taucht Pétrus erstmals in den Annalen auf. In der 1868er Ausgabe des wichtigsten Bordeaux Weinführers Cocks & Féret wird Pétrus qualitativ unterhalb von Vieux Château Certan und Trotanoy eingestuft.

1925 begann Madame Edmond Loubat, Hotelerbin und Witwe aus Libourne, Anteile an Château Pétrus zu kaufen. Schließlich wurde sie 1940 Alleinbesitzerin.

Mit dem Jahrhundertjahrgang 1945 kam auch für Pétrus der endgültige Durchbruch in die Weltspitze. Zudem besaß ab 1945 der einflussreiche Jean-Pierre Moueix vom gleichnamigen Bordelaiser Weinhandelshaus das Exklusivrecht für den Vertrieb von Château Pétrus.

Nach dem Tod von Mme. Loubat im Jahre 1961 wurden die Anteile zwischen ihrer Nichte Mme. Lily Lacoste-Loubat, dem Neffen Monsieur Lignac und zu einem kleinen Anteil für Jean-Pierre Moueix aufgeteilt.

1964 erwarb Jean-Pierre Moueix die Anteile von M. Lignac. Ebenfalls engagierte er 1964 den Kellermeister Jean-Claude Berrouet, der bis 2008 insgesamt 45 Jahrgänge vinifizierte. Nachfolger im Keller ist sein Sohn Olivier Berrouet. 1969 geschah etwas Außergewöhnliches, Jean-Pierre Moueix kaufte dem direkt benachbartem Château Gazin 4,5 ha bester Fläche ab und verleibte sie Château Pétrus ein.

Nach dem Tod von Jean-Pierre Moueix im Jahr 2003 wurde sein Sohn Jean-François Moueix, Chef der Groupe Duclot, Besitzer von Pétrus. Er und seine Kinder kontrollieren seit 2014 den weltweiten Vertrieb über das Handelshaus Clés Distribution. Clés heißt übrigens "die Schlüssel", in Anlehnung an das Etikett von Château Pétrus, welches die markanten Schlüssel des heiligen Petrus zeigt.

Eine Flasche Château Pétrus kaufen

Château Pétrus ist ein hochbegehrter, einzigartiger, rarer Spitzenwein für Genießer, Sammler und auch für Spekulanten. Durch sein enormes Prestige wandern viele Flaschen durch zahlreiche Hände, bevor sie bei jemandem landen, der den Wein tatsächlich trinken möchte.

Etliche Flaschen landen auf Versteigerungen. Sie sollten Château Pétrus nur bei vertrauenswürdigen Händlern kaufen. Bei uns sind Sie in den allerbesten Händen. Wir verfügen über die essenzielle jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit flüssigen Pretiosen, haben zudem erstklassige Beziehungen in der Weinbranche und zu seriösen Sammlern.

Außerdem sehr wichtig: Wir haben gelernt, die Echtheit einer Rarität wie Château Pétrus zu erkennen. Seit Jahren werden auch kleinere Jahrgänge nicht mehr unter einer vierstelligen Summe gehandelt.

In einzelnen Jahren wurde kein Pétrus erzeugt

1956 wegen des katastrophalen Frosts, der zwei Drittel der Rebstöcke vernichtete, 1965 und 1991, als die Qualität nicht den eigenen Ansprüchen genügte.

Legendäre Jahrgänge

1945, 1947, 1961, 1970, 1982, 1989, 1990, 2005, 2009, 2010, 2015 und 2016.

Sollten Sie einen bestimmten Jahrgang Château Pétrus suchen, so kontaktieren Sie uns sehr gerne.

Fakten
Land:Frankreich
Region:Bordeaux
Kellermeister:Olivier Berrouet
Zuletzt angesehen