Hubert Lamy

Burgund, Frankreich

Die Familie Lamy gehört wahrhaft zu den alteingesessenen und beschäftigt sich seit fast 400 Jahren mit dem Weinbau im Burgund. Das Gut wirtschaftet in vier Orts-Appellationen an der Côte de Beaune: Saint-Aubin, Puligny-Montrachet, Chassagne-Montrachet und Santenay. Im Jahr 1973 übernahm Hubert Lamy die Verantwortung für 16 Hektar Reben und traf einige wichtige strategische Entscheidungen. So bepflanzte er insbesondere rund um Saint-Aubin zahlreiche Flächen, auf denen früher Pinot Noir wuchs, mit Chardonnay. Etliche der vom Kalkstein geprägten Böden schienen ihm für die weiße Rebsorte viel besser geeignet. Der Rebsortenspiegel heute: 80% Chardonnay und 20% Pinot Noir.       Mehr lesen

4 Artikel gefunden
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Internationale Bewertung
  • 88-90 / 100 Wine Advocate
  • 89-91 / 100 Burghound
  • 88-90 / 100 Vinous
Mehr lesen
2015 Chassagne-Montrachet Le Concis du Champs
46,30 € *
0.75 l (1 l = 61,73 €)
Internationale Bewertung
  • 87-89 / 100 Wine Advocate
  • 88-90 / 100 Burghound
Mehr lesen
2015 Santenay Clos des Hâtes
Hubert Lamy, Burgund 2015 Santenay Clos des Hâtes
38,80 € *
0.75 l (1 l = 51,73 €)
Internationale Bewertung
  • 88-91 / 100 Burghound
Mehr lesen
2015 Saint-Aubin Premier Cru Cuvée du Paradis Rouge
38,80 € *
0.75 l (1 l = 51,73 €)
2016 Saint-Aubin Premier Cru Cuvée du Paradis Rouge
38,80 € *
0.75 l (1 l = 51,73 €)
Story

Qualität beginnt mit penibler Arbeit im Weinberg

1995 trat Sohn Olivier – nach seinem Weinbaustudium und zahlreichen Praktika im In- und Ausland – in den väterlichen Betrieb ein. Vorsichtig erweiterte er die Flächen auf heute 18,5 Hektar und führte die Tradition der peniblen Weinbergsarbeit fort. Unkompliziert ist der teils sehr steinige Untergrund keineswegs: An den steileren Hängen wird die Bodenlockerung mit kleinen Pflügen an Seilwinden bewerkstelligt. Im Mai wird "ausgebrochen", d.h. es werden per Hand Triebe entfernt, mit dem Ziel den verbleibenden mehr Nährstoffe zu bieten. Das gleiche Ziel hat die "grüne Ernte" im August: Dabei werden ganze Trauben entfernt – die Reduzierung des Ertrags bringt eine enorme Qualitätssteigerung bei den Weinen.

Bestes Know-how im Keller schafft die Vollendung

Die manuelle Ernte mithilfe kleiner Kisten (kein vorzeitiges Quetschen der Trauben) und die spontane, temperaturkontrollierte Fermentation in Tronçais- und Allierfässern, davon 25% neu, gehören zu den Standards. Die malolaktische Gärung samt Bâtonnage dauert ca. sieben Tage; der abschließende Ausbau nimmt ein Jahr beim Chardonnay und bis zu 15 Monate beim Pinot Noir in Anspruch. Olivier Lamy schafft terroirgeprägte Kleinode der Weinbaukunst, denn die Tradition verpflichtet ihn zu superber Qualität.

Fakten
Land:Frankreich
Region:Burgund
Zuletzt angesehen