Egon Müller

Mosel-Saar-Ruwer, Deutschland

Wenn der deutsche Weinbau Staatsämter, Adelstitel, Medaillen und Pokale zu vergeben hätte, so wäre Egon Müller IV heute Kaiser, Kanzler, Papst, Champions-League Sieger, Weltmeister aller Klassen und man würde vor lauter Orden sein Jackett nicht mehr sehen.       Mehr lesen

39 Artikel gefunden
von bis
3 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
94 Wine Advocate
2019 Scharzhof Riesling Q.b.A.
Egon Müller, Mosel-Saar-Ruwer 2019 Scharzhof Riesling Q.b.A.
38,80 € *
0.75 l (1 l = 51,73 €*)
98+ Mosel Fine Wines
2019 Scharzhofberger Riesling Spätlese Versteigerung
298,00 € *
0.75 l (1 l = 397,33 €*)
95+ Mosel Fine Wines
2019 Scharzhofberger Riesling Kabinett Alte Reben Versteigerung
329,00 € *
0.75 l (1 l = 438,67 €*)
3 von 3
Story

Egon Müller – Scharzhof und Le Gallais – Ikonen der Saar 

Ob wir da nicht etwas übertreiben? Nein, ganz im Gegenteil, denn es fällt uns wirklich schwer, seinen Verdiensten gerecht zu werden. Egon Müller IV selbst ist kein Mann der vielen Worte, er lässt lieber seine Rieslinge reden. Sie sprechen flüssig alle Sprachen dieser Welt.    

Wie entstand der Ruhm der Egon Müller Weine?

Nach der französischen Revolution gehörte die Saar zur Republik Frankreich. Unter Napoleon wurde die Macht der Kirche weiter beschnitten. So konnte 1801 der Benediktinermönch Johann Jakob Koch den Scharzhof als Teil des per Dekret aufgelösten Trierer Marienklosters ersteigern. Eigentlich sollte er den Scharzhof im Auftrag seines Abtes als künftige Heimat der Benediktiner erstehen. Stattdessen jedoch vertrieb er die Mönche und heiratete seine Haushälterin. Johann Jakob Koch führte den Scharzhof mit seinen Rebflächen im Scharzhofberg fortan als Weingut. Er bekam mit seiner Frau zwei Söhne und fünf Töchter, von denen eine 1837 einen Felix Müller heiratete. Dessen Sohn Egon I übernahm 1880 das Weingut mit seinem Besitz von 8,3 ha im ursprünglichen Scharzhofberg. Die Erfolgsgeschichte begann: Großer Preis 1900 bei der Weltausstellung in Paris, Grand Prix 1904 in St. Louis mit einem 1900er Scharzhofberger Fuder no. 25.

Das Außergewöhnliche an Egon Müllers Scharzhofberg Parzellen ist, dass volle drei Hektar aus uralten wurzelechten Reben bestehen, davon wurde ein Hektar 1880 bzw. 1890 gepflanzt. Niemand sonst versteht es wie Egon Müller, die einzigartigen Grau- und Rotschieferverwitterungsböden des Scharzhofbergs in so filigrane, feinwürzige und stets hochelegante Weine umzusetzen.

Lohn der Arbeit

Jahr für Jahr Rekordpreise auf der Versteigerung GROSSER Ring der VDP Mosel:

Weltrekordpreis für einen jungen Weißwein: 12.000 Euro netto für die 2003er Scharzhofberger Trockenbeerenauslese.

Wenn Sie sich auf die Suche nach der Essenz des Rieslings machen: An Egon Müller führt kein Weg vorbei. Unser Versprechen: Bei uns werden Sie fündig.

Autor: Hans-Jürgen Teßnow

Fakten
Land:Deutschland
Region:Mosel-Saar-Ruwer
Zuletzt angesehen