Markus Molitor: Mit jeder Beere per Du (und das seit der Blüte…)

Moselmagie: Jahrgang 2015 von Markus Molitor 

Ende April 2017 waren wir erneut an Mosel, Saar und Ruwer, um die aktuellen Jahrgänge „unserer“ Weingüter zu verkosten. Übernachtet haben wir in Mülheim im Weinromantikhotel Richtershof. Das Hotel liegt strategisch günstig, nur kurze Wege bis nach Brauneberg, Bernkastel oder Wehlen. Vor allem aber abseits vom lärmenden Touristentrubel. Geräumige, helle Zimmer, ein reichhaltiges, sehr gutes Frühstücksbuffet, sehr freundliches Personal. Auch die entlang der Mosel laufende Bundesstraße beeinträchtigt die Nachtruhe nicht. Sehr empfehlenswerte Adresse.

Unsere erste Adresse war Markus Molitor im Haus Klosterberg unweit von Wehlen. Vom Weingut aus kann man sehen, wie die unsäglich überflüssige Moselbrücke unaufhaltsam wächst. Gewachsen ist seit unserem letzten Besuch auch das Weingut. Mit der Übernahme der ehemaligen Staatsdomäne in Serrig (22 ha zusammenhängende Fläche) hat er an Besitz die 100 ha Marke überschritten. Man mag sich fragen, wie Markus Molitor das alles schafft. Inzwischen glaube ich, dass er die Gesetze von Raum und Zeit außer Kraft setzt und 72 Stunden-Tage für sich herausholt. Anders ist es kaum vorstellbar, wie er die Weinwelt Jahr für Jahr mit einer schier endlosen Anzahl brillanter Weine beglückt.

Wenn Sie jetzt hier meine Notizen zum Jahrgang 2015 lesen, werden Sie feststellen, dass ich nicht die geringste Kritik äußere. So sieht es nun mal aus, wenn ein Winzer, der mit jeder einzelnen Beere schon seit der Blüte per „Du“  ist, von der Natur einen großen Jahrgang geschenkt bekommt.

Viele der hier beschriebenen Weine sowie einige mehr finden Sie jetzt in unserem Webshop.

Zur Erläuterung der Kapselfarben Weiß, Grün und Gold:

Weiße Kapsel: trockenes Geschmacksprofil

Grüne Kapsel: feinherbes Geschmacksprofil

Goldene Kapsel: Rest- bzw. edelsüßes Geschmacksprofil

 

2015 Erdener Treppchen Kabinett weiße Kapsel

Klares, zartes Bouquet nach Apfel, am Gaumen pikant-würzig, leicht rauchig. Sehr feine Frucht, eher vegetal geprägt, elegant.

2015 Ürziger Würzgarten Kabinett weiße Kapsel

Strahlend klare Nase, Birne, gelbe Früchte. Mineralisch-würzig, delikat, vielschichtig, hat Biss, wirkt schlanker, ist elegant und charaktervoll. Erstaunliche Länge, toller Kabinett-Wein.

2015 Saarburger Rausch Spätlese weiße Kapsel

Mineralisch geprägte Nase, dazu Zitrusnoten, präzise, glasklare reife Frucht, Säure perfekt eingebunden, sehr elegant und lang, braucht Zeit.

2015 Ockfener Bockstein Spätlese weiße Kapsel

Deutlich fruchtbetonter als die Rausch Spätlese, auch am Gaumen saftiger, gelbe Früchte, macht bereits viel Freude.

2015 Zeltinger Sonnenuhr Spätlese weiße Kapsel

Nochmals ausdrucksstärker als die beiden vorhergehenden Weine, verführerisch verspielt, saftig und hochelegant, tolle Frucht, man versteht nach dem ersten Schluck, warum die Zeltinger Sonnenuhr bei Molitor besonders hoch geschätzt wird. Hervorragend.

2015 Kinheimer Hubertuslay Auslese** weiße Kapsel

Kinheim? Wir schauten uns an und fragten uns, wo das wohl sei. Eine Spezialität von Markus Molitor ist es, unterbewertete, vernachlässigte oder einstmals in hohem Ansehen stehende Lagen zu neuem Glanz zu verhelfen. Ab jetzt haben wir Kinheim auf dem Schirm, alle Weine aus diesem Ort waren einzigartig und hochspannend. Die Auslese** hat Fülle und Kraft, ohne auch nur eine Sekunde schwer zu wirken, am Gaumen sehr saftig, intensiv, Schmelz und Würze. Große Klasse!

2015 Kinheimer Hubertuslay Auslese*** weiße Kapsel

Herrliches, vielschichtiges Fruchtbouquet, glasklar und verführerisch, schon recht zugänglich, Harmonie in Reinkultur, tänzelnd leicht, aber keineswegs leichtgewichtig. Großartig!

2015 Wehlener Sonnenuhr Auslese*** weiße Kapsel

Soeben mit 99+/100 von Stephan Reinhardt in Parkers The Wine Advocate geadelt. Also einer der höchst bewerteten Weißweine mit „trockenem“ Geschmacksprofil aller Zeiten. Davon wussten wir bei unserer Verkostung noch nichts, aber allen am Tisch war klar, dass hier ein grandioser Wein im Glas stand. Überdeutlich mineralisch, aber auch eine dezente Holznote, die diesen Riesling noch markanter macht. Präzise, strahlend klare Aromatik, viel Kraft und Saft. Unbedingt dekantieren und am besten in bauchigen Burgunder-Gläsern servieren. Ein Meisterwerk ohne Zweifel.

2015 Zeltinger Sonnenuhr Auslese*** weiße Kapsel

Noch mehr beeindruckt hat mich allerdings diese Auslese*** aus der Paradelage des Hauses Molitor. Von der ersten Sekunde beim Nase hineintauchen bis zum Abgang strahlt dieser Riesling eine wie selbstverständlich wirkende, unbeschwerte Klasse aus. Grandiose, vielschichtige, glasklare Frucht, geniale Balance, ein einzigartiger Wein mit enormer Länge. Unbedingt kaufen, einlagern und Jahrzehnte lang Freude haben.

2015 Graacher Himmelreich Spätlese grüne Kapsel

Diese leider bereits ausverkaufte „feinherbe“ Spätlese zählte ebenfalls zu meinen Favoriten. Würzig-fruchtbetontes, reintöniges Bouquet. Saftige, vollreife, herrlich frische Frucht, dazu eine feine Säure, die im Zusammenspiel mit der dezenten Süße für größtes Trinkvergnügen sorgt.

2015 Bernkasteler Badstube Auslese** grüne Kapsel

Anfangs dominiert die Mineralität die Nase, fast sogar ein wenig Stallgeruch. Am Gaumen dicht, vielschichtig und saftig. Zeigt echte Klasse, pikante Würze, bleibt stets auf der eleganten Seite, enorme Finesse und großes Potential. Hervorragend gelungen.

2015 Ürziger Würzgarten Spätlese goldene Kapsel

Ein Bouquet von vollreifen, kerngesunden Beeren, lädt umgehend zum Genuss ein, eine Bilderbuch-Spätlese von Anfang an, die aber auch unter feinsten Auslesen bestehen würde. Feinste Süße, stützende, anregende Säure, Eleganz, nicht die Spur fett, hat alles, was die Mosel berühmt und einzigartig machte. Bravo.

2015 Zeltinger Sonnenuhr Auslese*** goldene Kapsel

Mit Sicherheit eine der besten Auslesen des Jahrgangs, die sich kein Süßwein-Liebhaber entgehen lassen sollte. Unbeschreiblich dichtes, komplexes Fruchtbouquet, aus dem man einzig mit der Nase auftauchen möchte, um so schnell wie möglich das Versprechen von edelsüßer Perfektion am Gaumen einzulösen. Allerfeinste Fruchtsüße, so reintönig, als wäre jede Beere einzeln in Milch und Honig gebadet worden, bevor sie in die Presse gelegt wurde. Ein Traum, dem meine Worte kaum gerecht werden können.

2015 Zeltinger Sonnenuhr Beerenauslese

Eine grandiose Beerenauslese der es an nichts fehlt. Die Nase ist noch etwas verhalten, aber mit zunehmender Dauer im Glas entwickelt sich ein Korb voller Früchte und Honig. Am Gaumen unglaublich würzige, feinste Honigsüße, gepaart mit reifer, anregender Säure. Soll ich einfach sagen: SUPER? Beeindruckende Länge, ein Wein, den man so schnell nicht vergisst und der auch die Urenkel noch verzücken wird.

Fazit: Markus Molitor hat im Jahrgang 2015 eine Kollektion präsentiert, die ihresgleichen wohl vergeblich sucht. In diesem Umfang und in dieser Vielfalt feinste, teilweise denkwürdige Weine zu erzeugen, verdient mehr als nur höchste Anerkennung. Und dabei sind seine 2015er Spätburgunder noch gar nicht auf dem Markt.

 

Verfasst Allgemein, Tags: , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.